• „Dringste eine met?“
  • „Dringste eine met?“
  • „Dringste eine met?“
  • „Dringste eine met?“

Das Brauhaus

Im Brauhaus Früh am Dom treffen sich Kölner und Nicht-Kölner zum gemeinsamen Klüngeln und Kölsch trinken. Seit der Gründung der Gaststätte mit hauseigener Brauerei im Jahr 1904 hat das Brauhaus Früh am Dom seinen festen Platz in der Kölner Gastronomie-Tradition. Hier erlebt man nicht nur typisch kölsche Gastfreundlichkeit, sondern auch ein uriges kölsches Ambiente. Der traditionelle Köbes sorgt für das leibliche Wohl unserer Gäste und serviert frisch gezapftes Kölsch und typisch kölsche Speisen an unseren blank gescheuerten Holztischen. Seine lockere Art kommt bei unseren Gästen besonders gut an, da er bekannt ist für seine charmante Schlagfertigkeit und seinen Witz. Hier treffen sich jung und alt, Mann und Frau, Kölner und Touristen, Geschäftsleute und Handwerker auf ein Kölsch um über die neuesten Weltereignisse zu plaudern und die ganz besondere Stimmung zu genießen.

Öffnungszeiten

Montag – Sonntag 08.00 – 24.00 Uhr
Frühstück von 08.00 – 11.00 Uhr
warme Küche von 11.00 – 23.30 Uhr

Ruhetag: 24. Dezember
keine Betriebsferien

Speisekarten

Kölsche und regionale Küche mit
marktfrischen Produkten:
Mittagskarte
Frühstückskarte
Speisekarte

Für Ihre Familienfeiern und Veranstaltungen bieten wir auch Menüs und Buffets an: 
Menüvorschläge
Buffetvorschläge
Fingerfood

Reservierung

Benutzen Sie bitte unser Online-Formular für Ihre Reservierungsanfrage.
Reservierungen im Brauhaus und im Brauhauskeller sind Freitag und Samstag erst ab 10 Personen möglich.

Jetzt Reservieren

Restaurant und Schänke

Das Hauptrestaurant zeigt den typischen Stil eines traditionellen Kölner Brauhauses. Neben dem klassischen „Kölner Stuhl“ (auch Beichtstuhl oder Gebetsstuhl genannt), von wo aus der Geschäftsführer schon 1904 die Geschäfte leitete, findet man hier alte Kachelöfen und Deckenmalerei. Die Speisen und alle alkoholfreien Getränke werden am „weißen Buffet“ ausgegeben. In der Schänke zapft der “Zappes” aus 90 Liter Holzfässern das frische Kölsch und bedient die “Köbesse” auf Zuruf, bzw. in dem diese ihre Biermarken oder Bons abgeben. Wer richtig typisch kölsche Brauhaus-Atmosphäre schnuppern will, sollte hier wenigstens 1-2 Kölsch im Stehen in der Schänke trinken.

Glockenstube

Die “Glocke” gehört zu den neueren Teilen des Brauhauses. Im Jahr 1989 wurde das Haus um das benachbarte Gebäude Am Hof 14 - dem ehemaligen “Weinhaus Zur Glocke” - erweitert. Dort befindet sich nun im Erdgeschoss die Glockenstube. Über eine schmale Treppe erreicht man die Empore, den Glockenstuhl. Die Glocke eignet sich ideal für Hochzeitspaare, die nach ihrer standesamtlichen Trauung eine kleine Feier ausrichten möchten. Bei schönem Wetter können die bodentiefen Fensterfronten komplett geöffnet werden. Man hat von der Glockenstube aus auch einen herrlichen Blick auf den Heinzelmännchenbrunnen und das Treiben im Biergarten.

Sitzplätze Glockenstube: 45 | Sitzplätze Glockenstuhl: 35

Sauna

Der Raum “Sauna” ist einer der älteren Räume des Brauhauses. Den Namen verdankt er seinem Aussehen, da dieser Raum früher bis unter die Decke gekachelt war. Und da es keine Fenster gab, kam man sich schnell vor wie in einer Sauna. Außerdem z.B. an einem Samstagabend sicherlich einer der wärmsten Räume des Hauses. Dort findet man ein ruhiges Plätzchen mit direktem Blick in die Schänke - und ist somit mitten im Brauhaus-Trubel. Eine „Geschlossene Gesellschaft“ ist in diesem Raum nur bedingt möglich.

Sitzplätze Sauna: 37

Wintergarten

Der “Wintergarten” unseres Brauhauses befindet sich im hinteren Bereich des Hauptrestaurants. Der Raum verdankt seinen Namen dem alten Glaskuppeldach, das einst den Raum zierte. Heute besticht er vor allem durch sein uriges Ambiente und die schönen Zeichnungen und Stiche vom Kölner Dom.

Sitzplätze Wintergarten: 64.

Wappensaal

Der „Wappensaal” ist einer der traditionellen Räume im Brauhaus Früh am Dom, der sich besonders durch seine flexiblen Trennwände auszeichnet. Er wurde im Zuge der großen Erweiterung in den Jahren 1994-1998 umgebaut und vergrößert. Seinen Namen verdankt er den vielen schönen Wappen der alten Kölner Berufsgruppen und Zünfte. Durch seine große Glaskuppel und die Fenster an der Hinterseite des Raumes ist der Raum schön hell. Besonders beliebt sind die Sitzplätze auf der Empore am Ende des Raumes. Seine Gesamtgröße ist für max. 245 Personen ausgelegt, durch die großen Flügeltüren kann der Raum in 4 Teilbereiche für kleinere Gruppen getrennt werden.

Sitzplätze Wappensaal gesamt: 245
Sitzplätze Wappensaal Bereich 1-3: 97
Sitzplätze Wappensaal Bereich 4+5: 53
Sitzplätze Wappensaal Bereich 6: 41
Sitzplätze Wappensaal Bereich 7+8: 49

Feinkosttheke

Die „Feinkosttheke“ war von November 2003 bis Dezember 2008 tatsächlich eine Feinkosttheke, wo FRÜH’s hausgemachte Spezialitäten, Gewürze, Senf und Soßen zum Mitnehmen gekauft werden konnten. Heute steht unsere beste Feinkost noch immer auf dem Bock: unser frisch gezapftes FRÜH Kölsch. An der Theke und den Hochtischen trifft man sich mit Kölnern, Immis und Touristen auf ein Kölsch oder einen rheinischen Snack. Die hinteren Plätze auf der Empore sind besonders zum Mittagstisch sehr beliebt.

Sitzplätze Feinkosttheke: 67

Wussten Sie schon ...

...dass es im Brauhaus allein über 5 verschiedene Säle gibt, die Sie alle für Ihre Feiern und Veranstaltungen mieten können? Von Fern angereiste Gäste können ganz bequem in unserem Eden Hotel Früh am Dom untergebracht werden. Es liegt direkt neben dem Brauhaus.

Zum Eden Hotel Früh am Dom